Veröffentlicht am 22 January 2019

5 Organizing Mythen Sie sollten aufhören, Right Now Believing

Bloggen über Organisation kann eine heikle Sache sein.

Auf der einen Seite, ich liebe die Herausforderung, ein chaotisch, unübersichtlich Raum zu nehmen und macht es funktional und schön aussehen. Da auf dem Blog der Regel gehen, ich die extra Meile mit meiner Organisation von Projekten gerne, es macht Spaß mit kreativen Möglichkeiten zu kommen Lagerstücke zu verwenden, integrieren Spaß Farben und addieren (oder subtrahieren) Elemente, die den Betrachter gehen machen „Wow!“ wenn ein Foto erscheint auf dem Bildschirm.

Zugleich möchte ich aber immer , um sicherzustellen , dass ich nicht den falschen Eindruck über die Organisation zu geben. Es ist einfach , durch Zeitschriften zu suchen oder blättern Sie durch Instagram und fühle mich wie der einzige Weg , organisiert werden soll Tausende von Dollar im The Container Store fallen zu lassen Sie Ihr Haus mit dem absoluten perfekten Regale und Fächer für jede Situation die Linie … und das ist einfach nicht wahr.

Also heute wollte ich einige Organisations Mythen legen, dass ich erkannt habe, wie ich mein eigenes Haus auf der Organisation gearbeitet habe, sprach mit anderen über die Organisation und lernte mehr über das Organisationsprozess.

5 Organizing Mythen Sie sollten aufhören, Right Now Believing

Mythos # 1: Ich brauche ziemlich (und teuren) Bins organisiert werden.

Ich liebe ein schönes ist so viel wie die nächste Person (vielleicht sogar mehr als die nächste Person? 😂), aber wir müssen auf jeden Fall nicht gehen und kaufen alle Arten von teueren Behältern oder -lagerung, um einen Raum zu organisieren.

Dies ist , was die Ecke von meinem Büro sah aus wie für das erste Jahr und eine Hälfte, die in unserem Haus lebte. Ist es Pinterest-würdig? Nope . Aber ich hatte ein System, es wurde organisiert, und ich konnte immer das finden , was ich brauchte , wenn ich es brauchte. Und ich habe nur Gegenstände , die ich bereits im Besitz es zu organisieren, die Ausgabe von $ 0.

Manchmal kann ich nicht einfach rausgehen und all die „ideale“ Stücke kaufen Ich mag würde haben, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht einen Weg finden, kann ein System der Organisation zu schaffen, die in meinem Raum arbeitet.

Mythos # 2: Kaufen Sie recht (und teure) Bins automatisch macht mich organisiert.

Ich habe auch in der umgekehrten Situation gewesen, wo ich versuchte , ein Problem schnell zu beheben , indem eine Reihe von Organisatoren zu kaufen und in ihnen meine Sachen zu werfen. Was ich am Ende mit war ein Raum, der hatte Fassade der Organisation, aber da ich gerade alle meine Junk in die Behälter bewegt , ohne die Zeit durch sie gehen zu nehmen und Unkraut heraus , was ich nicht genutzt haben oder die Liebe nicht, ich war im Wesentlichen nur neu anordnen meiner Unordnung.

Wenn ich meine Unordnung hinter ziemlich Bins, anstatt wirklich Entrümpeln und organisieren sie sich versteckt, hat mein System nicht sehr lange dauern. Bald meine Behälter sind überfüllt, und ich entweder brauche mehr Geld ausgeben, mehr Bins zu kaufen mehr Unordnung (eek- nicht!) Oder die Zeit nehmen, sich zu verstecken, eine gründliche Säuberung meines Raum zu gehen und tun, was viel mehr sein wird, vorteilhaft auf Dauer!

Mythos # 3: Ich habe zu kaufen „alle Dinge“, so dass mein Raum sofort organisiert fühlt.

Manchmal denke ich, es tatsächlich von Vorteil ist mit einigen temporären Organisationslösungen in einem Raum zu warten und leben, bevor wir in jeder Organisation Stücke investieren, weil es uns Zeit gibt, um herauszufinden, wie wir den Raum nutzen.

Im Bereich meines Büros im Bild oben, hatte geplant, die ich ursprünglich Küchen wie Schränke in dieser Ecke zu setzen, meine Einzelteile zu speichern. obwohl mit meiner temporären Lösung für eine Weile nach dem Leben, erkennen ich, dass das, was ich wirklich ein Ort zum Speichern von sperrigen vertikalen Elementen (wie Packpapier und Kameraausrüstung) erforderlich war. Nicht nur würde meine Küchenschrank Idee nicht für diese Elemente gearbeitet, aber die Lösung kam ich mit endete auch eine viel weniger teure Option zu sein.

Manchmal ist es besser zu warten!

Mythos # 4: Ich habe warten, um ein Organisierungsprojekt zu starten, bis ich die perfekte Organisation Lösung gefunden habe.

Auf der anderen Seite, habe ich auf jeden Fall schuldig das Wartens ein Organisierungsprojekt überhaupt zu starten, weil ich noch nicht die Zeit / Geld / Ideen um es zu vervollständigen perfekt habe.

Ich vermied unsere Garage wie die Pest für Monate, weil ich jedes Mal zusammenzucken würde ich in sie getreten und sah folgendermaßen aus:

Dann, eines Tages, als meine Kinder in der Schule waren entschied ich genug hatte. Ich dauerte zwei Stunden, Null-Dollar, und wandte sich, dass unordentlich Raum, der ich so lange in diese vermieden:

Zwei Stunden! Es war bei weitem nicht perfekt, aber wir konnten jetzt ein unsere Autos dort parken, bequem zu Fuß durch den Raum, und ich konnte immer das finden, was wir brauchten.

Ich muß oft die Erinnerung daran , dass es besser ist zu beginnen und tue das Beste , was ich kann mit dem, was ich habe , anstatt die Situation vollständig zu vermeiden , weil ich es nicht machen kann ( „perfekt.“ Randbemerkung: Diese Aussage für mehr wahr als nur Organisation. 😉)

Mythos # 5: Wenn ich nicht ein geboren bin „organisierte Person:“ Ich werde niemals organisiert werden.

Manchmal fühle ich mich wie ein total imposter wenn ich schreibe / Videos über Organisation machen, weil ich natürlich ziemlich schus bin. Ich war nicht das neatnik Kind, dessen Zimmer war immer ordentlich oder die gern zum Spaß reinigen (meine Mutter würde wahrscheinlich laut lachen, wenn Sie so etwas vorgeschlagen).

Aber ich lernte eine Weile her, dass organisiert hilft meine Tage mehr machen reibungslos laufen, hält meine schus Seite in Schach, und senkt das Niveau der verrückt in unserem Haus. So begann ich nur verschiedene Dinge auszuprobieren und herauszufinden, was für uns funktioniert hat und was nicht.

Jedes Gehirn funktioniert ein wenig anders. Wenn es eine Sache ist, die ich von meiner ganzen Zeit organisierende gelernt habe, ist es, dass Organisation ist nie „one size fits alle.“ Dabei hat mir eine Menge von Versuch und Irrtum und einer ganzen Menge von Blättern durch Inspiration Fotos zu Figur aus meiner Organisation „Stil“, aber mit jedem neuen Raum, den ich angehen, wird es leichter, und ich lerne mehr.

Also ich denke , mein Punkt ist, auch wenn Sie nicht das Gefühl , wie eine organisierte Person (und es gibt viele Tage , an denen ich noch nicht!), Können Sie nach wie vor zur Schaffung organisiert Räume in Ihrem Hause aus arbeiten.

Werden sie das erste Mal perfekt sein? Wahrscheinlich nicht.

Aber Organisation ist ein Prozess, etwas, das ändern und anpassen kann, wie unser Leben verändern und anpassen, und etwas, das etwas Ruhe bringen und beruhigt in unsere sonst verrückt Tage. (Und ich werde nehmen immer mehr Frieden und Ruhe in meinem Leben! 🙂)

Das ist also nur ein paar der Dinge, die ich denke habe über in letzter Zeit, wenn es um Organisation. Ich weiß, ich habe nicht jede Organisation Mythos draußen bedeckt, wenn Sie also andere haben, die Sie meiner Liste hinzufügen möchte, bitte lassen Sie sie in den Kommentaren unten, damit wir alle profitieren von Ihrer Weisheit!

Danke, danke, danke, hier zu sein und im Chat über alles mit mir zu organisieren! Ich schätze Sie wirklich mehr, als Sie wissen. Hugs!

Tags: organisieren,